Das Kraflagebiet

Hier ist die Erde sehr aktiv und die enorme Macht ständig hautnah zu spüren. Hier steht auch ein großes Geothermiekraftwerk. Es ist sehr umstritten hier 2000 Meter tiefe Bohrungen zu setzen. Bei 3000 m beginnt das Magma.

Von Weitem sieht man schon überall die Dampfsäulen.

Das Geothermalkraftwerk

Die Straße führt am Kraftwerk vorbei. Ja, das ist Schneematsch auf der Straße.

Wir wandern über ein verschneites Lavafeld zum Hang des Leirhnjukur.


... hier war 1724 ein Vulkanausbruch der 5 Jahre dauerte, das Myvatn-Feuer

... und es dampft und brodelt immer noch überall

ein dampfender See im Schnee


Der Weg in den Krater ist sehr abenteuerlich. Es gibt nämlich keinen Weg und unter dem Schnee sieht man die Felsspalten nicht.

Ute bleibt daher zurück

aber ich steige in den Krater und verbrenne mir fast die Finger an den Felsen

Das sind anscheinend Öffnungen für Schwefeldampf


Diese Dampfquelle in den Bergen, noch weit hinter dem Kraftwerk muss sehr mächtig sein. Sie hört sich von hier aus an wie ein startender Jumbojet

Hier am Ende der Welt steht tatsächlich eine Wurstbude, die geöffnet hat und natürlich VISA akzeptiert

Noch ein Blick auf das Kraftwerk

Weiterfahrt nach Egilsstadir

Durch den frischen Neuschnee sehen die Berge hier natürlich sehr eindrucksvoll aus






Das Walmuseum in Husavik


Rundreise Island 2011


Der Vatnajökull


©