Las Vegas

In Las Vegas sind die Hotels ein großer Teil der Attraktion. Im Bellagio haben wir uns sehr wohl gefühlt, obwohl die Stretchlimos im Minutentakt ankamen, hatte man nie das Gefühl nur 2. Wahl zu sein. Das Publikum war sehr gemischt und alle waren sehr locker. In den Casinos von der Größe eines großen Supermarkts durfte man leider nicht fotografieren.

Die Empfangshalle unseres Hotels (des Bellagio). Die Decke ist mit gläsernen Blüten geschmückt.

Das Bellagio scheint von einem Gartenfreund gestaltet worden zu sein. In den Wandelhallen sind fantastische Gärten angelegt

Hier sind die Blüten alle echt und werden regelmäßig erneuert wenn die Pracht verblüht.

Abends bummeln wir über den "Strip". Wir bestaunen die Leuchtreklamen, die Licht- und Wassershows der verschiedenen Hotels und die skurrilen Typen, die sich hier tummeln. Wir sehen z.B. Elvis, Michael Jackson und die Blues Brothers

Unser Hotel bei Nacht. Der "Strip" in Las Vegas soll angeblich der einzige Ort der USA sein, wo man sich mit einem Bier in der Hand im Freien sehen lassen darf.

Auch die anderen Hotels sollte man sich ansehen. Hier das Luxor. Eine schwarze Glaspyramide mit einer Höhe von 107 m

Die Hotelzimmer befinden sich an der Innenseite der Pyramide und sind durch 16 schräg laufende Aufzüge und waagerechte Verbindungsgänge erreichbar

Das beeindruckendste Hotel ist das Venetian. Hier zunächst die "normale" Eingangshalle. Von hier aus meint man ins Freie zu treten, wenn man die venetianischen Plätze, Häuser und Kanäle erblickt...

Die Gebäude sind echt, Aber die Wolken und der Himmel sind nur gemalt. Das ganze ist immer noch eine Hotelhalle!

Auch die Kanäle und Gondeln sind natürlich echt und man kann Gondelfahrten mit singenden Gondolieres machen.

Hier trifft man natürlich auch ein paar Promis. Ich wusste gar nicht, dass Woopy so klein ist

Ute gibt spontan ein kleines Konzert mit Louis Armstrong. Okay, wir waren auch noch bei Madame Tussauds...



Bryce Canyon


USA 2010 Hochzeitsreise durch den "wilden" Westen


Death Valley


©