Monument Valley

Dass wir Monument Valley aus vielen Western mit John Wayne kennen, verdanken wir Harry Goulding, der hier 1923 eine kleine "Trading Post" gründete. Als während der Rezession die Geschäfte schlecht gingen, hörte er von John Ford, der Kulissen für Western suchte. Golding reiste daraufhin mit seinen Fotos der Landschaft nach Hollywood und campierte so lange in Fords Garten, bis er ihn anhörte. Als er die Fotos gesehen hatte, fragte er nur "Können sie 100 Leute 3 Monate versorgen?" So entstand die Lodge, in der wir jetzt gewohnt haben.

Zur Goldings Lodge gehört auch ein kleines sehr nettes Museum, das einiges über die Geschichte der Lodge und die hier gedrehten Filme zeigt.

Der Blick aus unserem Zimmer ist schon sehr vielversprechend

Wir fahren einen 17-Meilen Rundkurs mit dem eigenen Wagen durch die absolut atemberaubende Landschaft.

Die Jeeptouren fahren zwar noch weiter, aber dafür können wir uns Zeit lassen und aussteigen wo wir wollen.

Die Fahrt ist allerdings sehr abenteuerlich. Es gibt nur eine unbefestigte Piste voller Felsen und Schlaglöcher. Wir brauchen für die 17 Meilen gut 2 Stunden.

Für dieses Erlebnis mussten wir 5$ Eintritt pro Person bezahlen weil das Gebiet den Navajos gehört. Es wäre auch 50$ wert gewesen.



Grand Canyon


USA 2010 Hochzeitsreise durch den "wilden" Westen


Antelope Slot Canyon


©